Bauten, Kultur

Kulturraum

Umbau ehemalige Klosterkirche Schönthal ⋅
4438 Langenbruck ⋅
1999 – 2000 ⋅

Auszeichnungen:
2001 Preis Baselbieter Heimatschutz ⋅
2002 Auszeichnung guter Bauten Kanton Basel-Landschaft

Die Tatsache, dass nach beinahe 500 Jahren Zweckentfremdung, die Kirche wieder einer kulturellen Nutzung offen stehen sollte, bedeutete, sich innerhalb der Vielschichtigkeit von geschichtlichen Spuren wieder auf den ursprünglichen Kirchenraum zurückzubesinnen. Unnötige Einbauten und Einrichtungen wurden beseitigt und die prägenden Gebäudeteilefreigelegt. Im Innern wurde die ursprüngliche Niveaudifferenz mit dem tieferen Laienteil im Westen und dem angehobenen Chorteil im Osten wieder hergestellt,die obere Ebene allerdings leicht geneigt, um den Höhenversatz zu verringern und in den Proportionen auf den Gesamtraum abzustimmen. Auf der Ostseite wird die durch den Abbruch entstandene, bisher aber nicht genutzte Öffnung als Lichtquelle mittels grossflächiger Verglasung voll ausgeschöpft. Die Führung zum Licht hin, begleitet durch den räumlichen Wechsel, betont die Axialität in West-Ostrichtung und offenbart die dem romanischen Kirchenraum immanente Spiritualität. Der neue Boden ist als monolithische, fugenlos gegossene Betonplatte,mit allseitigem Abstand zur Aussenmauer, konzipiert.Die Bodenplatte bildet mit ihrer Schwere eine neue Basis des Kirchenraumes, und fügt sich aber vom Material, Farbton und Helldunkelwert her zurückhaltend und ohne zu dominieren in die vorgegebene räumliche Situation ein.